News Ticker
Triathlonrad
Sportler bei Stadler – Interview mit Triathlet Moritz Bleymehl aus Frankfurt
4. Januar 2017
Einsatzbereich und Spaßfaktor bestimmen Reifengröße und Federwege Kaufberatung Mountainbike – die Typen-Kunde
14. Januar 2017
200 Jahre Fahrrad

Das Hochrad wurde kurz nach der Erfindung der Draisine erfunden

200 Jahre Fahrrad in Deutschland – Die beste Erfindung aller Zeiten

Lesedauer: 3 Minuten
Fahrrad

Karl Drais auf seiner Draisine Quelle: Wikimedia Commons

2017 dreht sich in Mannheim und in Deutschland alles um das 200-jährige Jubiläum des Fahrrads. Denn das Laufrad des Karl Freiherrn von Drais markiert mit seiner Erfindung im Jahre 1817 den Beginn der Fahrradgeschichte – auch wenn das erste Rad gänzlich ohne Pedale und Kette daherkam.

Schon bei der ersten Testfahrt am 12. Juni 1817 von Mannheim nach Schwetzingen war das Publikum begeistert. Die 14 Kilometer hin und zurück legte der flotte Forstbeamte in weniger als einer Stunde zurück. Damit war das in der ersten Patentschrift Veloziped genannte Holzgestell auf 2 Rädern, rund 20 Kilo schwer, schneller als die Postkutsche.

Zurück zu den Wurzeln: Das Laufrad

Fahrrad

Mit dem Laufrad lernen Kinder heutzutage Radfahren

Auslöser für die Erfindung war – kaum zu glauben – ein Vulkanausbruch in Bali, der für schlechte Ernten und eine kleine Eiszeit in Europa sorgte und die Versorgung von Pferden teuer machte. So überlegte sich der Tüftler Drais ein alternatives Transportmittel. Revolutionär war die Idee, so einfach und selbstverständlich sie uns heute erscheint, die beiden Räder hintereinander anzuordnen. Denn schon damals herrschte die sogenannte Balance-Angst vor. Drais begründete seinen Coup mit der Idee vom Schlittschuh laufen – trotz schmaler Kufen ist man stabil, wenn man sich bewegt. Amüsant eigentlich, dass nun kleine Kinder das Fahrradfahren genau so wieder lernen – mit einem Laufrad, bei dem sie sich mit den Füßen abstoßen. Funktioniert, wie alle Eltern bestätigen können, viel besser als die seltsame Geschichte mit den Stützrädern.

Von Mannheim nach Paris

Der badische Freiherr hatte ein gutes Händchen bei seiner Entwicklung, denn das lenkbare Vorderrad kombinierte er mit einem relativ langen Radstand, so dass seine Draisine nicht zu unruhig wurde. Nach ersten Speedversuchen kamen schon Langstrecken-Beweise: 450 Kilometer wurden mit dem „hölzernen Pferd“ zurückgelegt, Drais fuhr selbst von Mannheim nach Paris. Nach der ersten Erfolgswelle gab es aber auch schon Probleme. Da viele Laufrad-Fahrer auf Gehsteige auswichen, statt auf schlammigen Straßen zu rollen, gab es Verbote, der Vorläufer des Fahrrads geriet fast in Vergessenheit. Rund fünfzig Jahre später etablierte sich das Laufrad aber erneut, diesmal als Sport- und Spaßgerät. 1861 wurde der Pedalantrieb in Frankreich von Pierre Michaux (oder Pierre Lallement, hier scheiden sich die Geister) erfunden und das Fahrrad verbreitete sich millionenfach. Entscheidende Meilensteine waren die Erfindung des Speichenlaufrads zwischen 1818 und 1870 und dann der Kettenantrieb, patentiert und funktionell arbeitend im Fahrrad „Rover“ der Briten Starley und Sutton 1884.

Die klügste Erfindung der Menschheit

Das Fahrrad, eine deutsche Erfindung, die dann die ganze Welt eroberte und immer noch das effizienteste Fortbewegungsmittel aller Fahrzeuge ist. In der Süddeutschen Zeitung wurde es dann auch „Das klügste Fortbewegungsmittel der Menschheit“ genannt. Namhafte Erfinder wie Adam Opel, Henri Ford und die Gebrüder Wright starteten ihre Karriere als Fahrradmechaniker oder bauten welche. Die Spezialisierungen bis heute sind kaum noch aufzuzählen, Tourenräder, Rennräder, Mountainbikes, Lastenräder, E-Bikes … für jeden Zweck und jeden Geschmack ist inzwischen etwas dabei. Vom Swarowski-bestückten Designer-Rad bis zum handgefertigten Rahmen aus Bambus, die Palette ist schier unendlich. Und die Tüftelei hört nicht auf, fast jeder Designer oder Erfinder ist fasziniert von der gleichzeitigen Einfachheit und den Möglichkeiten eines menschlich angetriebenen Zweirads.

Veranstaltungen zum Jubiläum

Zum 200-jährigen Jubiläum des Fahrrads gibt es in Deutschland und speziell in Baden-Württemberg („Wir haben’s erfunden“) zahlreiche Veranstaltungen, Wettbewerbe, Ausstellungen und sogar die Aufführung eines Musicals zum Freiherrn Drais in „Monnem“, also Mannheim. Das Zweiradmuseum in Bad Brückenau gestaltet eine Wanderausstellung, im Deutschen Museum München gibt es ab 7. Juli eine Sonderausstellung „Balanceakte“. In Karlsruhe wird im Mai ein Welttreffen historischer Fahrräder veranstaltet, in Karlsruhe im Juni das „Cinebike“, ein Rad-Filmfest.

Das Technomuseum in Mannheim veranstaltet im Rahmen seiner Ausstellung ‚2 Räder – 200 Jahre‘ das Gewinnspiel ‚Knack das Schloss‚. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Gutschein von uns 😉

Die ADFC Sternfahrt in Berlin findet dieses Jahr am 11. Juni 2017 statt, also einen Tag vor dem Geburtstag des Fahrrads. Weitere Veranstaltungen in Berlin stehen für diesen Zeitraum noch nicht fest, aber wir gehen davon aus, dass es weitere geben wird. Wir werden Euch auf Facebook darüber informieren.

Eine Übersicht zu allen Veranstaltungen, die laufend ergänzt wird, findet man unter

200 Jahre Fahrrad

Monnem Bike

Technomuseum in Mannheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons