News Ticker
Fahrrad
Staufrei und entspannt mit dem Fahrrad zur Arbeit
3. Mai 2017
Radreise
Kennt Ihr schon die schönsten Küstenstraße der Welt?
19. Mai 2017
Fahrradschuhe

Effektiveres Radfahren und schönere Waden durch Fahrradschuhe

Lesedauer: 4 Minuten

Wer viel Rad fährt, im Alltag oder sportlich, und lange Strecken zurücklegt, sollte jede Möglichkeit nutzen, schneller und effektiver unterwegs zu sein. Das beginnt beim richtigen Schuh. Fahrradschuhe sind die optimale Ergänzung, um noch mehr Kraft einsetzen zu können.

Durch Fahrradschuhe mit Klicksystemen und entsprechenden Pedalen kann man den sogenannten „runden Tritt“ anwenden. Dabei drückt man die Pedale nicht nur nach unten, sondern kann auch in der Aufwärtsbewegung der Kurbel nach oben ziehen. Zudem bildet der Fuß über den Klickschuh durch die Befestigung eine Einheit mit den Pedalen, und man muss keine Kraft für die Standfestigkeit auf dem Pedal aufbringen. Die Belastung der Beine wird gleichmäßiger. Durch eine korrekte Einstellung der Pedalplatten liegen die Fußballen genau über der Pedalachse, was sich knieschonend auswirkt.

Diese andere Art von Belastung hat zudem positiven Einfluss auf die Form der Waden. Durch das Ziehen der Pedale werden andere Muskelpartien gefordert, und die Muskeln nochmal anders beansprucht, sodass sie noch stärker geformt werden, als wenn man nur von oben auf die Pedale drücken würde.

Für die Wahl des richtigen Fahrradschuhs gibt es, auch je nach Einsatzbereich, ein paar wichtige Dinge zu beachten. Wir geben Euch hier Tipps, wie Ihr den richtigen Schuh für euch findet.

Grundsätzlich sind Fahrradschuhe für diese beiden Bereiche ausgelegt:

  1. Mountainbike-/Trekking-Radschuh
  2. Rennrad-Schuh

Die beiden Schuh-Ausführungen weisen einige Unterschiede auf. Grundsätzlich ist das verwendete Pedalsystem, und damit die in der Sohle zu montierende Schuhplatte, der größte Unterschied. Für Mountainbike- und Trekking-Schuhe kommt am häufigsten das Pedalsystem SPD (Shimano Pedaling Dynamics) zum Einsatz. Das ist ein integriertes Schuh- und Pedalsystem, das die Vorzüge des Einklickens und den Komfort beim Gehen kombiniert. Die sogenannten Cleats (Schuhplatten) werden direkt innerhalb der Schuhsohle angebracht, und ragen normalerweise kaum oder gar nicht über die Gummi- oder Kunststoffsohle des Schuhs hinaus. Bei den Klicksystemen gibt es unterschiedliche Varianten, die sich in der Möglichkeit des Ausstiegs unterscheiden.

Der Vorteil dieses Pedalsystems ist, dass man mit den Schuhen noch ganz normal laufen kann, ohne sich einer Rutschgefahr auszusetzen. Wer also seine Radschuhe auch im Alltag fahren möchte, und auf dem Rückweg von der Arbeit die Einkäufe im Supermarkt erledigt oder noch einen kurzen Stadtbummel unternimmt, sollte auf dieses System zurückgreifen. Für sportliche Fahrer sind Mountainbike-Klickschuhe mit einer sehr steifen und damit harten Sohle ausgestattet. Dadurch ist die Kraftübertragung des Bikers auf den Antrieb nochmals verbessert, jedoch ist der Laufkomfort wiederum geschmälert.

Die üblichen Schnürsenkel werden bei beiden Schuharten häufig durch Klettverschlüsse und Ratschensysteme ergänzt oder ersetzt. Damit sitzt der Fuß noch fester im Schuh, man kann auch während des Tretens schnell den Schuh lockerer oder fester einstellen.

Eine schöne Verbindung aus nützlichem Alltagsschuh und effektivem Treten für Trekking- und City-Biker bietet beispielsweise der Diadora Herz Bike-Schuh. Sein zusätzlicher Klettverschluss verteilt die Fixierung auf den gesamten Fußrücken, was Druckstellen vermeidet. Die Mesh-Einsätze sorgen für Belüftung an warmen Tagen, die Sohle ist gleichzeitig leicht und stabil. Die Innensohle ist herausnehmbar, damit man eventuell auch eigene Einlagen verwenden kann.

Für sportliche Mountainbiker biete sich der Diadora X-Trivex Plus an. Er sorgt mit seinem Regular Fit für eine bequeme Passform und gewährleistet gleichzeitig tollen Halt durch einen Ratschen- und zwei Klettverschlüsse. Die EVA-Außensohle weist ein griffiges Profil für rutschiges Gelände auf. Auch der X-Trivex Plus ist speziell belüftet, um ein angenehmes Fußklima zu ermöglichen.

FahrradschuheRennradschuhe zeichnen sich durch verwindungssteife Sohle aus und sind häufig für das Shimano SL-Pedalsystem vorbereitet. Dieses bietet eine große Aufstandsfläche für maximale Kraftübertragung. Die Cleats fallen hier – im Vergleich zum SPD-System – größer aus und sind auf die Sohle aufgeschraubt.

Hochwertige Rennradschuhe, z.B. mit Carbonsohle, bieten eine sehr hohe Steifigkeit, die die Kraft aus den Beinen über den Fuß nochmals bündelt und so noch mehr Vortrieb über die Pedale erzeugt. Da dieses System auf der Schuhsohle aufliegt, läuft man etwas komisch mit den Fußzehen in die Luft gerichtet – wie eine Ente auf Glatteis. Durch den harten Kunststoff kann man auch sehr leicht damit ausrutschen, vor allem auf Stein- und Plattenböden. Deshalb eignen sich Rennradschuhe hauptsächlich zum sportlichen Fahren – der Fußweg sollte sich auf die Strecke vom Rad zur Terrasse der Eisdiele beschränken.

Fahrradschuhe

Gaerne G. Motion Rennrad Schuhe

High Tech am Fuß bieten die Gaerne G.Motion Rennradschuhe mit hoher Leistung und außergewöhnlicher Wertigkeit. Der ausgezeichnete Sitz des Fußes im Schuh bringt die Kraft dorthin, wo sie hin soll – auf die Pedale.

Die G.Motion Rennradschuhe von Gaerne bestechen durch hohe Leistung und außergewöhnliche Wertigkeit. Der ausgezeichnete Sitz des Fußes im Schuh bringt die Kraft dorthin, wo sie hin muss – auf die Pedale. Details wie die Carbon Heel Cup unterstützen die Sehnen und sorgen für sicheren Sitz der Ferse. Die Comfort-Zunge ist perforiert und unterfüttert, so werden Druckstellen am empfindlichen Spann vermieden. Die sehr fein einstellbare Ratsche (2D Micro Adjustable Aluminum Buckle) bietet jedem Rennradler die richtige Spannungseinstellung für seinen Fuß. Dazu ist auch die Luftzirkulation beim Gaerne G. Motion speziell geregelt.

Wie bei anderen Sportschuhen auch, sollte man Fahrradschuhe etwas größer wählen. Wer in normalen Straßenschuhen Größe 39 hat, braucht eventuell bei einem Fahrradschuhe die Größe 41. Aber das findet man am besten aus, indem man möglichst unterschiedliche Modelle anprobiert.

Die Hersteller haben mittlerweile auch Schuhe entwickelt, die sich sehr schnell nachträglich beim Fahren enger oder weiter stellen lassen. Ein immer weiter verbreitetes Verschlusssystem ist beispielsweise die BOA-Schnürung., die bei sportlichen Mountainbike- und Rennradschuhen eingesetzt wird.

FAZIT: ENTSCHEIDET EUCH FÜR EINE VARIANTE UND PROBIERT SCHUHE AN

Schuhe sind genauso wichtig wie Sattel, Lenker und Helm, da sie zu den Belastungspunkten auf dem Fahrrad gehören. Deshalb solltet Ihr diese sorgfältig auswählen, indem Ihr unterschiedliche Hersteller und Modelle anprobiert. Sprecht unsere Berater in unserer Radschuh-Abteilung an, und fragt sie nach Ihrem professionellen Blick und ihrer Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons