News Ticker
Scheibenbremsen fürs Rennrad – ist das wirklich nötig?
24. Mai 2017
Gangschaltung
Die Gangschaltung am Rennrad: Elektronisch oder mechanisch?
14. Juni 2017
Damenrad

Ein Ladybike – brauche ich das wirklich?

Lesedauer: 4 Minuten

Mein Fahrradleben hat in der Wiege begonnen, als Tochter von Herrn Stadler.

Vermutlich habe meine Beine weit mehr als 100.000 KM bisher gekurbelt. Auf dem Dreirad, auf dem BMX, auf meinem ersten Kettler Alu Mountainbike, auf dem Rennrad, dem Triathlonrad, auf jeglichen Mountainbike-Neuerungen bis hin zum Lastenrad, auf dem ich neuerdings mit Kindern und Hund unterwegs bin.

Meine längste Tour ging von Regensburg nach Brixen. 360 KM über den Brennerpass. Aber warum schreibe ich Euch das eigentlich…?

Weil ich sehr viel Spaß auf meinen Touren hatte, aber auch mindestens genauso viel Schmerzen und Erschöpfung, wenn mal etwas nicht 100%ig gepasst hat. Denn genau das muss ein Rad – passen! Objektiv und subjektiv.

Objektiv in der Rahmenhöhe, Sattelhöhe und Länge. Subjektiv in vielen Empfindungen – und hier fangen die guten Gründe für ein „Ladybike“ an.

Wie sitze ich eigentlich auf dem Fahrrad?

Ich möchte mich wohl und sicher auf meinem Fahrrad fühlen. Dazu gehört eine angenehme Sitzposition. In der Regel haben wir Frauen proportional längere Beine als Männer, sodass wir uns auf „kürzeren“ Rädern wohler fühlen. „Kürzeres“ Rad heißt, dass das Oberrohr am Rahmen nicht so lang ist. Ein leichter Sloopingrahmen gibt uns außerdem ein immenses Gefühl an Sicherheit, falls wir im Gelände oder auf der Straße unerwartet anhalten oder abspringen müssen.

Wir „liegen“ auch nicht so gerne auf dem Rad, weil es einerseits im Schritt schmerzen kann und andererseits unsere häufig nicht so starke Schultermuskulatur durch das Abstützen stärker belastet – und das verursacht Nackenschmerzen. Hier bietet sich ein für Langstrecken optimierter Performance-Rahmen wie beim Rennrad SCOTT Contessa Solace 15 Disc an, der viele Schläge absorbiert.

Die Komponenten

Zurück zum Nacken – hier ist ein nicht zu breiter Lenker zusammen mit einem relativ kurzen Vorbau für unsere eleganten Schultern ideal. Und genau das haben Ladybikes tendenziell. Ebenso ist ein Sattel, dessen Flanken nicht so sehr abfallen, angenehm, um weniger Reibung im Schritt zu haben.

DamenradWie halte ich mit dem „stärkeren“ Geschlecht mit?

Männer fahren gerne mit einem „dicken“ Gang, drücken fest in die Pedale und sausen gerne erst einmal los. In der Regel haben sie ja auch mehr Kraft als wir, die jedoch auch mal ganz schnell nachlässt, sobald die Muskulatur durch den starken Kraftaufwand übersäuert.

Ladybikes haben häufig eine Kompaktkurbel mit einer „Bergübersetzung“.

Und was bringt die mir?

Sie ermöglicht uns auch in Steigungen mit relativ hoher Trittfrequenz zu fahren, weil es die leichteren Gänge gibt. Und das ist der Trick: wenn wir viel „kurbeln“ haben wir zwar zunächst weniger Puste, aber beim nächsten Bergab erholen wir uns, das macht unser Herz problemlos von selbst und der Muskel wird nicht sauer. So können wir fahren und fahren und fahren…, während den Männern manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Kraft ausgeht.

FAZIT: Ja, ein „Ladybike“ macht Sinn!!

Aufgrund seiner Ausstattung macht ein Ladybike absolut Sinn. Diese kleinen Tricks sind im Grunde ja nicht nur dem Damenrad vorbehalten, sondern sie können für jedes Rad – wenn es einem passt – perfekt sein.

Angenehmer, komfortabler und schön!

Wichtig ist natürlich auch, dass es uns gefällt, die Sinne anspricht und einfach Freude in uns ausstößt, denn wir sollten stolz auf unser Rad sein, wenn wir uns auf eine Ausfahrt begeben. Und man muss auch gar nicht so schnell fahren, sonst haben die anderen Radfahrer gar keine Möglichkeit, unser schönes Bike zu bestaunen 😉

Ladybikes aus unserem Sortiment:

Damen MountainbikeMOUNTAINBIKE: Scott Contessa 735

– hochwertig verarbeitetes Einsteiger Mountainbike für sportive Ladys

– leichter Aluminiumrahmen mit angepasster Geometrie und tieferem Überstand für den perfekten Kompromiss aus Sportlichkeit und Fahrkomfort

– einfach bedienbare 24 Gang Shimano Schaltung mit Rapidfire Schalthebeln

– vollhydraulische Scheibenbremsen garantieren beste Dosierbarkeit und leichte Bedienung auch bei schwierigen Wetterverhältnissen

– Sattel und Lenker speziell für Damen abgestimmt

– einstellbare, bei Bedarf hydraulisch blockierbare SR-Suntour Federgabel

DamenradRENNRAD: Bulls Night Falcon Lady

– superleichter, fahrstabiler Rahmen aus 3-fach konifiziertem 7005 Aluminium

– besonders feine Verarbeitung im Smooth-Welding Verfahren und aufwändige Lackierung

– leichte und vibrationsdämpfende Vollcarbon-Gabel

– superstarke und bestens dosierbare Shimano 105 Direct-Mount-Bremsen

– neue Shimano 105 Schaltgruppe mit bretbandiger 22 Gang Compact-Übersetzung auch für bergiges Terrain

– 25 mm Schwalbe Reifen auf schicken, aerodynamischen Shimano RS Laufrädern

DamenradE-MOUNTAINBIKE: Bulls Aminga plus E2

– neuer Rahmen mit semi-interiertem Akkupack und gedreht angeordnetem Motor, damit man das Fahrverhalten in punkto Handling dem eines normalen Mountainbikes entspricht.

– stärkster Bosch Performance CX Sportmotor

– 500 wh Akku für große Reichweite

– langlebig und präzise: Deore / XT -Schaltung

– 27.5 x 2.80 PLUS-Bereifeung hat beim E-Mountainbike eindeutige Vorteile

– hohes Gripniveau beim Bremsen sorgt für extra Sicherheit, besonders bei schwierigen Wetterverhältnissen

– bringt beim starken Beschleunigen in Verbindung mit den 75 Nm vom CX-Motor die Kraft auf den Boden (Traktion)

– Laufeigenschaften im Gelände bei losem Untergrund, weichen Böden und am Wurzeltrail besser als bei schmalen Reifen

– besonders bei Hardtails ein deutliches Plus an Komfort im Gelände sowie erhöhter Duchschlagschutz

– das etwas höhere Reifengewicht wird durch den Motor beim Beschleunigen problemlos kompensiert

 

DamenradRENNRAD: Scott Contessa Solace 15 disc

– langstrecken-optimierter Performance Rahmen (das Wort Komfortrahmen wäre richtig, klingt aber nicht so sportlich 😉

– Sicherheit vermittelnde, hydraulische Scheibenbremsen für geringe Bedienkräfte und bester Dosierbarkeit – Top für Ladies!

– Rahmen mit überragenden Dämfungseigenschaften, nochmals verstärkt durch den Einsatz einer speziellen Carbonsattelstütze

– Kompakt-Kurbel in Verbindung mit 11-32er Cassette für enorme Übersetzungsbandbreite auch in bergigem Terrain

– 28 mm Reifen sorgt für seidigen, rollwiderstandsarmen Lauf, hohen Pannenschutz und verbessertem Bremsverhalten

– Syncros-Damen-Komponenten

DamenradMOUNTAINBIKE: Trek Sky SL Womens

– günstiges und leichtes Einsteiger Mountainbike für Damen

– besonders tief gezogener Rahmen für eine niedrige Überstandshöhe  vermittelt ein gutes Gefühl

– hochwertiger Qualitätsrahmen mit lebenslanger Rahmengarantie

– SmartWheelsize für perfekte Anpassung: 27.5 Zoll Räder bei kleinen Rahmen 29er bei großen Größen

– hydraulische Scheibenbremsen sind besonders für Einsteiger ein Segen!

– leicht laufende Bereifung für Straße und leichtes Gelände bewusst nicht zu grobstollig

Damenrad

 

RENNRAD: Trek Slique S6 womens

– Highperformance Carbonrahmen mit überragenden Dämpfungseigenschaften durch patentiertes ISOSPEED-Gelenk, welches das Sitzrohr vom Hauptrahmen entkoppelt und somit perfekt Flexen kann

– besonders seitensteifer Carbonrahmen vermittelt hohe Fahrsicherheit auch bei schnellen, kurvigen Abfahrten

– Trek Standard:  lebenslange Garantie auf den Rahmen

– bewährte Ultegra Compact-Schaltgruppe neuester Generation für Schaltperformance und Zuverlässigkeit auf Profiniveau

– bergtaugliche Übersetzung mit 11-32er Cassette und Kompakt-Kurbel

Anmerkung: Dieser Artikel wurde von der jüngeren Tochter des Gründers von Zweirad-Center Stadler verfasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons